Liebe Gäste!

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Sammlung Grafenberg!

 

2018 haben wir für Sie geöffnet:

12. / 13. Mai (Museumsfrühling) (13 bis 18 Uhr)

16. / 17. Juni (13 bis 18 Uhr)

21. / 22. Juli (13 bis 18 Uhr)

22. / 23. September (13 bis 18 Uhr)

ORF Lange Nacht der Museen am 6. Oktober ab 16 Uhr

 
Neu in unserer Sammlung! Ende November 2017 konnte das Museum einen ehemaligen Feuerwehranhänger der FF Etsdorf übernehmen. Der Wagen wird 2018 gemeinsam mit dem Steyr Typ 80 restauriert und als kleiner, mobiler Versorgungs- und Ausstellungswagen bei Traktorrundfahrten eingesetzt werden. Das Foto zeigt den Anhänger bei der Ankunft in Grafenberg.
 
 
Unser Museum in NÖ heute! Am 29. September 2016 wurde diese Sendung mit Alfred Komarek ausgestrahlt - Danke an den ORF NÖ für die Folge zum Nachschauen (klick auf das ORF Logo)!
 
 

Neben dem sicherlich auch interessant anzusehenden Baustadium der Modelleisenbahn erwarten Sie auch eine Gartenbahn samt Stellwerken und die spannende Geschichte der Reihe 4010. NEU und bei uns erhältlich: Band 3 - das letzte Buch über 50 Jahre 4010 sowie der BilderBuchBogen "30 Jahre 5047". Snacks und Erfrischungen im RailJet-Bistro! Wir freuen uns auf euer Kommen!

 
 

Wir begrüßen Sie in der neuen Saison 2017!

Unser Museum ist bis Anfang Juni wegen Umbauarbeiten an der Modelleisenbahn geschlossen! Da die bestehende H0-Anlage nach 30 Jahren Betrieb bereits irreparable Schäden aufwies, haben wir uns im vergangenen Jahr für einen Neubau und damit gegen eine Sanierung entschlossen.

Schon ab Mitte Juni werden erste Züge auf der neuen (U-förmigen) Anlage fahren. Besonders interessant ist dann der Blick auf die noch im Bau befindliche Landschaft. Das Foto unten zeigt den Baufortschritt im Jänner 2017.

ANKÜNDIGUNG: Unsere heurige Sonderausstellung zeigt ein Streckenportrait der beliebten Schafbergbahn!

Unsere Öffnungstage 2017 (jeweils von 13 bis 18 Uhr):

Samstag, 10. Juni

Sonntag, 11. Juni (Vatertag)

Samstag, 22. Juli

Sonntag, 23. Juli

Samstag, 16. September

Sonntag, 17. September

Nationalfeiertag, 26. Oktober

Gerne nehmen wir Gruppenreservierungen an anderen Terminen (ab Mitte Juni) an!

Infos unter 0664 1046 734 oder 0664 3700 970

Wir freuen uns auf Euer Kommen!

 
 

Buch-TIPPs! Spiele-TIPPs!

Auch außerhalb der Museumssaison ist der Verein Sammlung Grafenberg aktiv! In Kooperation mit dem Verlag Railway-Media-Group entstehen 2017 folgende Projekte:

50 Jahre 4010 - Teil 3 der Trilogie erscheint im Mai 2017

30 Jahre 5047 - ein BilderBuchBogen mit großem technischen Teil - erscheint im August 2017

Valousek - Teil 1 der Trilogie wird in Zusammenarbeit mit DI Wolfgang Valousek im Herbst entstehen und im ersten Quartal 2018 im Buchhandel erhältlich sein.

 

Für alle Freunde von Kartenspielen haben wir zwei besondere Tipps:

Quartett: Johann Bendas schöne Züge (mit vielen von Johann Bendas SGP-Projekten)

Quartett: Schmalspurbahnen in Österreich

Für Infos und Bestellungen schreiben Sie uns bitte an info@sammlung-grafenberg.at

 
 
 

Sehen Sie sich das an:

Im Schafbergbahntriebwagen der HLW Hollabrunn wurde für "Köstlich kulinarisch" (9. 2. 2016, NÖ heute, ORF 2) ein Strohschwein in Veltliner Sauce serviert - ein gelungenes Ambiente für ein gutes Menü (klick auf das Logo:

 
 
 
 

12. Dezember 2015:

Auf der Franz-Josefs-Bahn werden im Abschnitt Absdorf-Hippersdorf - Sigmundsherberg sechs Haltestellen geschlossen: Absberg, Großwiesendorf-Tiefenthal, Glaubendorf-Wetzdorf, Ravelsbach, Straning und Klein Meiseldorf-Maria Dreieichen. Neben der schwachen Frequentierung ist der neue Taktverkehr Grund für die Schließung. Somit verfügt die Großgemeinde Straning-Grafenberg, in der auch das Eisenbahnmuseum liegt, über keinen Bahnanschluss mehr. Reisende von Straning können zu wenigen Zügen ein Sammeltaxi nach Limberg-Maissau in Anspruch nehmen.

Die Fotos zeigen die am letzten Betriebstag schwarz beflaggte Haltestelle Straning mit 4020 248 als R 2164 und die 1144 080 mit dem R 2188, der als letzter Zug um 21:11 Uhr in Straning hält. Seither ist die Haltestelle geschlossen.

 
 
 

Wir haben wieder ab 21. Mai 2016 für Sie geöffnet. In der Winterpause bauen wir im Museum einige neue und interessante Ausstellungsobjekte ein!

 

Folgen Sie uns auf facebook und sind sie stets up to date, was sich im Eisenbahn- und Heimatmuseum Neues tut! Hier der Link!

 

CityJet-Präsentationsfahrt auf der Franz-Josefs-Bahn!

Am 19. September 2015 passierte der 4746 004 als Zug 17380 die Weinberge bei Straning.

 
 

Zug macht Schule!

Der Verein Sammlung Grafenberg konnte im Zuge der Layoutarbeiten für das Buch "50 Jahre 5099" auch den Kauf des VTz 21 (exÖBB 5099.01) in die Wege leiten. Im Rahmen der Feierlichkeiten dieses Jubiläums am 20. September 2014 wurde der Vertrag unterzeichnet. Am 13.11. schließlich wurde der Triebwagen (aller seiner Ersatzteile für den VTz 22 beraubt) von der Firma Kothmaier nach Hollabrunn gebracht. Dort konnte er von den Kränen der Feuerwehren Hollabrunn und Mistelbach auf das Schulgelände der HLW gehoben werden. Ausstellungskoordinator im Eisenbahnmuseum Grafenberg Werner Prokop leitet als Kreativlehrer an der HLW Hollabrunn nun dort das Projekt "Zug macht Schule". In diesem Rahmen wird der VTz 21 bis zum Sommer 2015 innen und außen aufgearbeitet und als Herz der Kreativwerkstatt Platz für modernen Unterricht, als Galerie, für Weinverkostungen, kulinarische Events, Theatieraufführungen etc. bieten.

Der Verein Sammlung Grafenberg stellt den Triebwagen unentgeltlich zur Verfügung und hat so den ersten dieselhydraulischen Zahnradbahntriebwagen der Welt für hoffentlich viele weitere Jahre erhalten und einer sinnvollen Nachnutzung zugeführt.

Fotos: Transport des VTz 21 nahe Kirchberg am Wagram. Der VTz 21 wird von den Kränen der FF Hollabrunn und der FF Mistelbach auf das Schulgelände gehoben.

 
 
 

AKTUELLES und Termine für 2015:

Liebe Gäste!

Wir möchten uns für Ihr Kommen in der Langen Nacht der Museen am 4./5. Oktober 2014 herzlich bedanken. Wir konnten 169 Besucherinnen und Besucher in unserem Museum begrüßen. Wir danken allen, die uns im Bistro und bei der Führung tatkräftig unterstützt haben. Wir hoffen, Sie bald wieder in unserem Museum begrüßen zu dürfen und verabschieden uns bis 6. April in die Winterpause, in der wieder einige Aufbau- und Instandhaltungsarbeiten stattfinden werden. Auch die Endfertigung des ersten Bandes der Buchreihe "50 Jahre 4010" läuft unterdessen auf Hochtouren.

Rechtzeitig vor der Langen Nacht der Museen konnte der Führerstand 1 der 1099.004-2 im Museum aufgestellt und äußerlich abgedichtet werden. Details und Interieur werden bis Frühling 2015 ergänzt. Dann können die Gäste die Gartenbahn mit diesem Führerstand steuern.

Das Museum wird an folgenden Tagen für Sie geöffnet sein: Ostermontag 6. April, Staatsfeiertag 1. Mai, 2. Mai, Fronleichnam 4. Juni, 5. Juni, 14. August, Maria Himmelfahrt 15. August sowie in der Langen Nacht der Museen und auf Anfrage. Detailprogramm und Uhrzeiten werden hier angekündigt.

 

Kindergarten und Segnung:

Am 2. Mai 2014 konnten wir eine kleine Gruppe des Kindergartens Grafenberg begrüßen. Die Kleinen verbrachten einen Teil des Vormittags im Museum und erfreuten sich an der Gartenbahn, dem Führerstand der Modellbahn sowie Eisenbahn-Ausmalbögen und einer kleinen Stärkung!

Am 9. Juni segnete unser Pfarrer Eugeniusz Warzocha während seines Besuchs im Museum die Anlage, sodass sie vor Schäden jeder Art bewahrt sei!

 

BUCH - ANKÜNDIGUNG:

50 Jahre 4010 – Vom Transalpin zum Waldviertel-Expreß

Am 10. März 1965 erfolgte bei den Österreichischen Bundesbahnen die behördliche Erprobung des 4010.01 – ihm folgten weitere 28 Einheiten, die jahrzehntelang das Rückgrat des inneralpinen Fernverkehrs in Österreich bildeten. Grund genug, diesen legendären Elektrotriebzügen zum 50-jährigen Jubiläum eine dreiteilige Buchreihe zu widmen.
Im Band I (1965 – 1975) beleuchtet der Autor und Layouter dieses Buches, Werner Prokop, das geschichtliche Umfeld der Planungsphase, die Herangehensweise an Design und Konstruktion, beschreibt die Technik der Transalpin-Garnituren 4010.01 bis 03 und der nachfolgenden Städteschnellzüge 4010.04 bis 15 / 16 und 17. Der chronologische Aufbau der Buchreihe zeigt jeweils zu Jahresbeginn eine statistische Übersicht der Züge und portraitiert Bau, Probefahrten, planmäßige und besondere Einsätze sowie Umbauten mit ausführlichen Textpassagen, seltenen Dokumenten und großformatig gedruckten Fotos aus den Werkstätten und von den weitläufigen Fahrten der bekannten und beliebten Garnituren.
Die Nutzung der Sammlung Grafenberg (privates Eisenbahnmuseum des Autors) mit ihrem umfangreichen Archiv zum Thema 4010 (unter anderem den originalen Designstudien von 1962 und den originalen Re-Design-Studien von 1989/90) sowie der persönliche Kontakt des Autors mit dem bereits verstorbenen Designer Johann Benda, den verantwortlichen Technikern bei der SGP sowie den ÖBB machen diese Trilogie zu einem fundierten Werk über jenen Zug, dessen Beliebtheit beim Reisepublikum bis zum endgültigen Aus am 28. Dezember 2008 ungebrochen war.
Band I erscheint im IV. Quartal 2014 – im Dezember 1964 rollte 4010.01 erstmals. Pünktlich zum 50-jährigen Jubiläum des 4010.01 im März 2015 ist das Erscheinen des zweiten Bandes geplant. Band III folgt im Laufe des Jahres 2015.

 

Aktivitäten des Vereins Sammlung Grafenberg im ersten Halbjahr 2014:

Gemeinsam mit dem Verkehrsarchiv Tirol entstand eine Ausstellung in Seefeld in Tirol, die am 28. Mai eröffnet werden konnte. Aus Grafenberg kam dazu das Layout der Ausstellungstafeln und die Gestaltung der Festbroschüre. Ein Filmbeitrag von Seefeld TV ist unter diesem Link zu sehen: http://markenfunk.tv/stv/?Ss9

Mit dem Verlag Railway-Media-Group wurden wieder zwei BilderBuchBögen über österreichische Elektro-lokomotiven zur Druckreife gebracht.

Für ein großartiges Buchprojekt der HLW Hollabrunn zum Thema "Sitzendorfer Kellergasse in Hollabrunn" wurden in der Schule typische Kellergassen-Speisen angerichtet. Die Accessoires und das Geschirr für die Fotos wurde zum Großteil vom Depot der Sammlung Grafenberg zur Verfügung gestellt.

 

Das Flügelsignal ist in Betrieb!

Am 25. März 2014 konnte das ehemalige Einfahrhauptsignal des Bahnhofs Hetzmannsdorf-Wullersdorf mit dem 12SA-Stellwerk zusammengeschlossen werden. Mit zwei Kraft-Weg-Übersetzungshebeln ist es nun möglich, den 50cm-Kettenweg des Signalhebels mit dem 25cm-Weg des Signals zu kombinieren. Die Einfahrt auf Gleis 1 wird jetzt einflügelig freigestellt, die Einfahrt in die Ablenkung auf Gleis 2 zweiflügelig. Die Fotos zeigen den freigestellten Signalhebel "einflügelig", die Übersetzungshebel und das einflügelig freigestellte Signal.

 
Aktuelles im März 2014: Rechtzeitig vor Saisonbeginn am 20. April können im Museum einige wichtige Teile fertiggestellt werden: Hinter der nagelneuen 1020 041 von Piko ist bereits die Abzweigung der Strecke zum neuen Bahnhof Steyrling zu sehen. Das ehemalige Stellwerk von Steyrling ist in der neu aufgestellten Rottenhütte untergebracht - auch das Flügelsignal wird bis 20. April in Betrieb gehen und vom 12SA-Stellwerk aus Steyrling bedient werden! Neben dem Stellwerk in der "neuen" Rottenhütte wird ein Fahrpult der Reihe 1161 aufgebaut und die Produktion von Bahnhofsschildern und die Entwicklung des Layouts und der Piktogramme gezeigt! Es sind dies erste Ausschnitte der Sammlung Hofmann.
 
 

Aktuelles im neuen Jahr 2014:

Einen besonderen Neuzugang durfte das Eisenbahnmuseum der Sammlung Grafenberg Ende 2013/Anfang 2014 verzeichnen: Das 12SA-Stellwerk des Bahnhofs Steyrling - einst bewahrt vor der Verschrottung und schließlich aufgehoben von Harald Müller, der es nun dem Betrieb im Museum übergeben hat! In nur wenigen Tagen konnte es an seinem alten Standort abgebaut werden (siehe hier) und in der im Sommer 2013 neu aufgestellten Rottenunterkunft wieder aufgebaut werden. Dabei wurde die Hebelbank komplett gereinigt und eingelassen sowie neu geschmiert. Alle Teile laufen nun einwandfrei. So wird es im Frühling 2014 mit einem eigenen Bahnhof an die bestehende Gartenbahn angeschlossen und wie das 5007er-Stellwerk des Bahnhofs Absdorf-Hippersdorf kleine Züge fahren lassen. Wenn beide Stellwerke bedient werden, ist so ein Zugbetrieb zwischen zwei Bahnhöfen möglich.

 

Aktuelles aus dem Museum Grafenberg:

Schon bald nach der Langen Nacht der Museen durfte die Sammlung Grafenberg einen weiteren wichtigen Baustein der Eisenbahngeschichte in Österreich nach 1945 in das Archiv aufnehmen: Als Bindeglied zwischen Johann Benda und Wolfgang Valousek arbeitete Architekt Paul Hofmann bei den ÖBB. Beispielsweise bei den Triebwagen 4010 und 4020 kooperierte er mit dem SGP-Designer Johann Benda, aber auch mit Wolfgang Valousek (über den wir dankenswerterweise Kontakt zu Paul Hofmann bekommen konnten) arbeitete er zusammen. Im Moment wird das umfangreiche Konvolut an Skizzen, Schriftverkehr, Layoutproben und Dias sortiert. Nähere Informationen werden bald in der Rubrik Abteilung Hofmann präsentiert!

Für Freunde der Stellwerkstechnik wird das Eisenbahnmuseum Grafenberg ab 2014 eine weitere Attraktion bieten: Eine 12SA-Stellwerk, das Ende des 19. Jahrhunderts gebaut wurde. Der begeisterte und profunde Stellwerkskenner Harald M. Müller stellt es dem Verein Sammlung Grafenberg zur Verfügung! Natürlich wird es wieder in Betrieb gehen und einen Bahnhof der Gartenbahn steuern. Dafür wird die Strecke verlängert und das historische Stellwerk wieder zum Leben erwecken. Bis zum Sommer 2014 soll das Relikt, das einst im Bahnhof Steyrling Dienst tat, zerlegt, gereinigt und wieder aktiviert werden, damit die MuseumsbesucherInnen nicht nur das 5007er-Stellwerk aus Absdorf-Hippersdorf betätigen können, sondern auch dieses 12SA-Stellwerk ausprobieren dürfen. Nähere Informationen zum 12SA-Stellwerk finden Sie auf der Homepage von Harald M.Müller! Schon im November 2013 konnte für die Ansteuerung des zweibegriffigen Flügelsignals ein Drahtschacht verlegt werden, die Kabelverbindungen vom bestehenden Museumsteil zur "neuen" Rottenunterkunft, die das 12SA-Stellwerk beherbergen wird, installiert werden. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Juni 2014 andauern.

BIS AUF WEITERES BLEIBT DAS MUSEUM GESCHLOSSEN, UM DEN AUFBAU DES STELLWERKS UND DIE AUFARBEITUNG DER SAMMLUNG HOFMANN ZU ERMÖGLICHEN! IM SOMMER 2014 WIRD ES WIEDER TAGE DER OFFENEN TÜR GEBEN. TERMINE WERDEN IM 2. QUARTAL 2014 HIER BEKANNTGEGEBEN. Sie können uns jederzeit gerne kontaktieren, wenn Sie Fragen haben und unser Archiv einsehen möchten!

 
Am 5. Oktober 2013 fand österreichweit die ORF-Lange Nacht der Museen statt. Auch das Eisenbahnmuseum der Sammlung Grafenberg war dabei und durfte rund 120 BesucherInnen begrüßen! Danke für Ihr Kommen!
 
 
 
 
Rechtzeitig für die Lange Nacht der Museen wird die Lounge über die beiden Designer Johann Benda und Wolfgang Valousek fertiggestellt. Schon Anfang September konnte die Ausstellungwand über Johann Benda (+ 2012) montiert werden. (Fotos: Werner Prokop)
 
Die nahe Grafenberg gelegene bekannte Limberger Hangbrücke diente am 8. September 2013 der 1010.10 mit ihrem Sonderzug 17318 nach Zwettl als Fotomotiv. (Foto: Werner Prokop)
 
Am 24. August 2013 passierte die 1040.01 auf ihrer Fahrt nach Sigmundsherberg mit einer Zweiachsergarnitur die ehemalige Haltestelle Grafenberg. (SR 17668, Foto: Werner Prokop)
 
Für die für 2014 geplante kleine Erweiterung des Eisenbahnmuseums konnte Ende Juli 2013 eine weitere ehemalige Rottenunterkunft mit regionalem Bezug im Museumsgelände aufgebaut werden. Die Holzhütte wurde von der NÖVOG erworben und stammt von der Lokalbahn Retz-Drosendorf. Da die Witterung dem Gebäude schon stark zugesetzt hatte, mussten einige konstruktive Teile erneuert werden, ihr Gesamtcharakter blieb vollkommen erhalten. (Hütte im Foto links neben der grünen Uniformhütte, Foto: Werner Prokop)
 
 
 
 
Nach einer langen Schlechtwetterphase konnte im Eisenbahnmuseum mit den Ausbaurbeiten an der Gartenbahn begonnen werden. Am 16. Juni 2013 drehte der ultramarinblaue 4010.014-1 mit seinem noch im Bau befindlichen Steuerwagen die ersten Runden. Für die Schotterzufuhr des Gleisbetts wurde der historische "15er-Steyr" eingesetzt. (Fotos: Werner Prokop)
 
Umfangreiche Probefahrten im Vorfeld der geplanten Lieferung von 100 "Talent 2" für die ÖBB gelangten die beiden "Talent 2" ET 2442 011 und 012 "Hamsterbacke" auch auf die Franz-Josefs-Bahn. Auf ihrer Rückfahrt von Irnfritz passierte der Sonderleerpersonenzug 96257 die ehemalige Haltestelle Grafenberg (18. April 2013). (Foto: Elisabeth Prokop)
 

Ostern 2013: Neuerlicher Schneefall am Ostersonntag 2013 hüllte das Eisenbahnmuseum in eine feine Schneedecke. Der anhaltende Winter macht die geplanten Ausbauarbeiten der Gartenbahn, die vom Absdorfer Stellwerk gesteuert wird, noch unmöglich! Unterdessen konnte im Ausstellungsraum mit den Aufbauarbeiten der Ausstellung über das Schaffen der beiden Designer Johann Benda und Wolfgang Valousek begonnen werden.

Die Layoutarbeit für das Buch "BilderBuchBogen Weinviertel - Land der Lokalbahnen Band 2" in Kooperation mit dem Verlag Railway-Media-Group schreitet voran. Auch hier konnte die Sammlung Grafenberg wieder einige historische Dokumente für den Druck beisteuern. Das Buch wird im August 2013 präsentiert werden.

 
 
 
Nach ihrem Einsatz beim CityAirportTrain in Wien gelangte die 1116 142 in CAT-Lackierung mit REX 2106 auf die Franz-Josefs-Bahn - fotografiert am 3. März 2013 in Grafenberg - im Hintergrund ist die Wartberger Kirche zu sehen. (Foto: Werner Prokop)
 
In Zusammenarbeit mit der Sammlung Grafenberg entstand die Broschüre BAHNoptikum der Railway-Media-Group mit Fotos über die Franz-Josefs-Bahn, in der auch Grafenberg vertreten ist.

1. Auflage 2013
64 Seiten im Kern und 4 Seiten Umschlag
63 Stück Farbfotos
Grösse: A5

ISBN 978-3-902894-07-6

Preis: Euro 15.- exklusive Versand

Bestellungen unter info@sammlung-grafenberg.at

Weitere Infos im Shop.

 
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 

Update vom 1. Februar 2013: Im Jahr 2012 nahm der Verein seine Arbeit auf und hat seither die private Sammlung in einigen Teilen sortiert und zu einer Präsentation zusammengestellt. Das Einsehen der Fotosammlung und des Archivs zum Ort Grafenberg im Weinviertel wird voraussichtlich ab Sommer 2014 möglich sein.

Die Eisenbahnsammlung ist bereits zu großen Teilen präsentabel aufgebaut. Ab August sollen auch die Designstudien der beiden großartigen Fahrzeugdesigner Johann Benda (+ 2012) und Wolfgang Valousek in einem Ausstellungsraum entsprechend gezeigt werden können. Ab dann wird die Eisenbahnsammlung an ausgewählten Tagen besuchbar sein.